• Partnerzy
  • FertigDeska Luxury – fenomenalnie długa deska od Jawor-Parkiet

Technische Daten

Arten von Oberflächen

  • 8 beständige Lackschichten

  • 3-fach mit Hartwachs-Öl beschichtet

    Hartwachs-Öl: Es dringt in die Holzstruktur ein, betont ihre natürliche Schönheit und schützt zugleich den Fußboden. Es bedarf einer häufigeren Pflege, aber ermöglicht es, den Holzboden stellenweise zu reparieren.
  • Bürsten

    Dabei handelt es sich um das Ausbürsten von weichen Stellen der Holzstruktur, um feine Vertiefungen zu erreichen. Dadurch sieht der Fußboden älter aus, als er ist.
  • V4-Fasen

    Ähnlich wie beim V2-Fasen geht es hier um eine Bearbeitung von allen vier Kanten. Es werden die jeweiligen Fußbodenelemente optisch zum Vorschein gebracht.
  • Manuelles V4-Anfasen

    Dabei werden die vier Dielenkanten mit einem Hobel sanft abgeschnitten. Das Anfasen mit unterschiedlicher Ausprägung ermöglicht den Effekt größerer oder kleinerer Vertiefungen an den Verbindungsstellen der jeweiligen Fußbodenelemente.
  • Hobeln

    Diese herkömmliche Methode des Holzhobelns lässt die Oberfläche der Diele wellig und unregelmäßig erscheinen. Die dabei entstehenden Hohlräume können tief oder oberflächlich sein.
  • Horizontale Sägespuren

    Horizontale zur Dielenkante Sägeeinschnitte auf der Dielenoberfläche. Spuren mit unterschiedlicher Intensität verleihen dem Holzboden sehr rustikales Aussehen.
  • Unregelmäßige V-Fuge

    Dabei geht es um differenzierten Abschluss von Kanten der jeweiligen Holzbodenteile. Die zulässige 2-V- oder 4-V-Fuge oder auch komplettes Ausbleiben der Fuge bewirken, dass jede Diele einzigartig aussieht.
  • Muster der Verlegung

  • Universal

  • Englischer Verband

    Bedarf keiner speziellen Vorbereitung des Fußbodens.
  • Ziegelstein diagonal

    Bedarf keiner speziellen Vorbereitung des Fußbodens.
  • Leitermuster

    Auf Sonderbestellung.
  • Würfel

    Auf Sonderbestellung. Erforderlich ist die rechte bzw. linke Feder.
  • Fischgrät klassisch

    Auf Sonderbestellung. Erforderlich ist die rechte bzw. linke Feder.
  • Fischgrät diagonal

    Auf Sonderbestellung. Erforderlich ist die rechte bzw. linke Feder.
  • Fischgrät französisch

    Auf Sonderbestellung. Erforderlich ist die rechte bzw. linke Feder. Erforderlich ist auch eine spezielle Vorbereitung aller Parkettdielen.
  • Fischgrät doppelt

    Auf Sonderbestellung. Erforderlich ist die rechte bzw. linke Feder.
  • Drugie menu

    Baumarten

  • Eiche

    Technische Parameter:
    Dichte: 690 kg/m3

    Härte:
    Janka-Härte-Test: 65 MPa

    Schrumpffaktor:
    radial: 0,167
    tangential: 0,342

    Eiche ist die wertvollste der heimischen Laubbaumarten. Sie kommt auf natürliche Weise in Europa und stellenweise in Westasien vor. Es ist ein langlebiger Baum, der länger als 300 Jahre wächst. Einzelne Bäume können sogar 1000 Jahre alt sein und erreichen die Höhe von 40 m. Das Eichenholz weist eine Farbe von hellbraun bis dunkelbraun auf. Jeder Jahresring beginnt mindestens eine oder mehrere Gefäßreihen, wodurch die Jahresringe sehr gut sichtbar sind. Möglich ist zudem das Vorhandensein von zahlreichen Ästen.

    Eiche ist ein mittelmäßig schrumpfendes Holz mit hoher Härte und Dichte. Die Dichte eben ist für die hohen mechanischen Eigenschaften verantwortlich. Diese Holzart besticht zudem durch hohe Druckfestigkeit und statisches Biegen. 
    Aufgrund der beachtlichen Beständigkeit gegen mechanische Beschädigungen und der visuellen Vorzüge gilt die Eiche als bewährtes Parkettmaterial.

    In Bezug auf Ästhetik ist der Radialschnitt mit sichtbarem Glanz am attraktivsten, der nach der Endbearbeitung mit Lackbeschichtungen zum Vorschein kommt. Eichenholz wird vielseitig eingesetzt. Es kommt sowohl in Innenräumen, als auch im Außenbereich zum Einsatz.

  • Esche

    Technische Parameter:
    Dichte: 720 kg/m3

    Härte:
    Janka-Härte-Test: 76 MPa

    Schrumpffaktor:
    radial: 0,156
    tangential: 0,250

    Die besonderen Eigenschaften von Esche wurden bereits vor langer Zeit bemerkt. Die Holzart ist unzertrennlich mit dem Menschen verbunden, der nicht nur lernte, ihr hartes und elastisches Holz, sondern auch die Rinde und Blätter für die Erzeugung von Heilmitteln einzusetzen. Die Esche kommt beinahe in ganz Europa, auf der Krim, im Kaukasus und in Asien vor. Sie zählt zu schnell wachsenden Bäumen und erreicht eine Höhe von 25-35 m. 

    Das Eschenholz bietet eine einzigartige Farbpalette angefangen mit gelb bis hin zu rotweiß. Das Sonnenlicht verändert auf natürliche Weise die Holzfarben. Aus weiß wird gelb und die anfänglich braunen Elemente werden aufgehellt. Das Ganze erhält einen edlen Farbton und der Kontrast der Farbtöne lässt nach.

    Die Holzstruktur ist äußerst dekorativ – häufig gestreift, mit deutlich markierten Jahresringen aufgrund der Präsenz von lose unter den Frühholzschichten zerstreuten Zellen. 
    Das Eschenholz ist hart, ziemlich schwer, kaum brüchig und elastisch. Zudem zeichnet es sich durch mittelmäßige Schrumpffähigkeit aus. Es wirft sich kaum und weist keine Neigung zu Brüchen auf.

  • Doussie

    Technische Parameter:
    Dichte: 750 kg/m3

    Härte:
    Janka-Härte-Test: 75 MPa

    Schrumpffaktor:
    radial: 160
    tangential: 0,230

    Unter dieser Bezeichnung verbergen sich 13 Baumarten der Afzelia-Gattung, die größtenteils in Afrika vorkommen. Reife Bäume werden bis zu 35 Metern hoch. 

    Das Holz weist eine warme und orangebraune Farbe auf, die im Laufe der Zeit allmählich dunkler wird, und der Farbe des Mahagoni-Holzes ähnelt. Der Verdunklungsprozess dauert in geschlossenen Räumen ca. 9 Monate lang, wobei nach diesem Zeitraum die Farbveränderungen kaum sichtbar sind. 

    Die Doussie-Holzstruktur wird von großen Gefäßen und phantasievoll verdrehten Fasern bereichert. Die hohe natürliche Härte und damit verbundener niedriger Abrieb bewirken, dass sich dieses Holz perfekt für Fußböden eignet, die stark beansprucht werden. Aufgrund der hervorragenden mechanischen Eigenschaften eignet sich diese Holzart bestens für den Einsatz in der Wasserumgebung oder im Außenbereich.

    .

  • Merbau

    Technische Parameter:
    Dichte: 860 kg/cm3

    Härte:
    Janka-Härte-Test: 90 MPa

    Schrumpffaktor:
    radial: 0,129
    tangential: 0,217

    Merbau kommt auf natürliche Weise in indopazifischen Mangrovenwäldern vor. Die Bäume werden sogar 40 m hoch. 
    Das frische Holz weist eine gelbbraune Farbe auf. Unter der Licht- und Sauerstoffeinwirkung wird das Holz dunkler und weist eine dunkelbraune Farbe auf. Die Jahresringe lassen sich kaum voneinander unterscheiden und die Holzstruktur ist äußerst fein. Ein charakteristisches Merkmal von Merbau sind goldene Fäden, die auf die Präsenz von Silizium im Holz zurückzuführen sind. 

    Merbau ist eines der formstabilsten Holzarten und weist diesbezüglich ähnliche Eigenschaften wie das Teak-Holz auf. Es besticht durch hohe Druckfestigkeit entlang der Faser sowie hohe Elastizität und Härte. 

    Die Holzart ist insbesondere für exklusive Fußböden und Parkettböden vorgesehen. Die Tiefe der braunen Farbe, die mit den goldenen Fäden hervorgehoben wird, verleiht Eleganz und passt hervorragend zu moderner Innenraumeinrichtung. 

  • Nussbaum

    Technische Parameter:
    Dichte: 640 kg/cm3

    Härte:
    Janka-Härte-Test: 46 MPa

    Schrumpffaktor:
    radial: 0.173
    tangential: 0,247

    Diese Holzart ist auch als schwarzer Nussbaum bekannt. Sie kommt auf natürliche Weise in Nordamerika vor und wird ca. 35 m hoch. 
    Sie zeichnet sich durch hellbraunen bis hin zum schokoladenbraunen Farbton aus. Möglich sind auch violette Farbtöne und dunkle Streifen. Die Holzstruktur des Nussbaums wird zudem von großen Gefäßen bereichert. 

    Das Holz weist mittelmäßige Schrumpffähigkeit und Druckfestigkeit entlang der Faser auf. 
    Der amerikanische Nussbaum gilt als exklusiver und extrem eleganter Rohstoff.  Es verleiht selbst einfachen Einrichtungen einen raffinierten Charakter.


Facebook LinkedIn Twitter